FAQ

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen:


Ich interessiere mich für einen Hund. Was muss ich tun?

Wahrscheinlich liegen bereits Tage des Stöberns, Klickens und Informierens hinter Ihnen. Und nun ist es passiert! Da sind die Augen, auf die man jetzt so lange gewartet hat! Sie haben sich verliebt!

Der nächste Schritt zum Hundeglück ist die Selbstauskunft. Diese brauchen wir von Ihnen für den nächsten Schritt zur Adoption.

Die Selbstauskunft finden Sie als Variante zum Ausdrucken, einscannen und verschicken oder als Onlinevariante. Einfach ausfüllen und verschicken.


Wie läuft eine Vermittlung ab?

Wenn uns Ihre Selbstauskunft vorliegt, können wir uns schon ein Bild machen und bewerten, ob der Hund in Ihre Lebenssituation passt. Uns ist sehr wichtig, dass der richtige Hund auch in die richtige Familie vermittelt wird. Es muss zwingend für beide Seiten perfekt sein. Relativ zeitnah melden wir uns dann bei Ihnen, entweder telefonisch oder per Mail.

Wenn wir zusammen nach einem intensiven Gespräch feststellen, dass alles so ist, wie es sein sollte, geht alles seinen Gang. Es erfolgt eine Vorkontrolle. Wenn diese positiv ist, erhalten Sie kurz danach den Tierschutzvertrag und dann kann Ihr neues Familienmitglied auch schon seine Koffer packen.


Wie kommt der Hund zu mir?

Alle Hunde kommen mit unseren vereinseigenen Transportern. Wir fahren selbst und meistens die Nacht durch, damit die Hunde so schonend wie möglich transportiert werden und die meiste Zeit des Transportes verschlafen. Gefahren wird eine Route von Süden nach Norden. Auf dieser Route liegen diverse Treffpunkte, die sich von Transport zu Transport unterscheiden können. Alle Details des Transports werden natürlich zusammen mit Ihrer Kontaktperson aus unserem Verein genauestens durchgesprochen.


Was frisst der Hund?

Die Hunde, die wir aus den Tierheimen holen, sind nicht verwöhnt. Sie bekommen dort das Futter, das gerade vorrätig ist, Nassfutter oder Trockenfutter. Alle Hunde ernähren wir von Futterspenden. Da kann man leider nicht wählerisch sein. Dennoch achten wir auf ausgewogene Kost!

Kleiner Tipp: Am Anfang ist auch Selbstgekochtes toll: Hühnchen mit Reis, Karotten - also leicht Verdauliches. Das schafft Freunde!


Muss ich ein Geschirr besorgen?

Unsere Hunde werden mit einem Sicherheitsgeschirr an die neuen Besitzer übergeben. Das Sicherheitsgeschirr (auch Panikgeschirr genannt) hat im Vergleich zu einem normalen Geschirr noch einen zusätzlichen Bauchgurt. Dieser verhindert, dass sich der Hund leicht aus dem Geschirr befreien kann. Manche Hunde kennen nur sehr wenig und sind nach dem Transport durch fremde Geräusche ein bisschen schreckhaft. Wir wollen verhindern, dass sich ein Hund aus einem nicht passenden Halsband oder Geschirr befreit!

Wir können nur empfehlen, das Sicherheitsgeschirr so lange in Gebrauch zu lassen, bis Sie sich wirklich sicher sind, dass Ihre Fellnase die Sicherung in dieser Form nicht mehr benötigt. Alles dient der Sicherheit Ihres Hundes!


Sind die Hunde geimpft/gechipt?

Jeder unserer Hunde ist natürlich gegen Tollwut geimpft, wie es auch rechtlich vorgeschrieben ist. Bei der Einfuhr nach Deutschland werden natürlich auch sämtliche gesetzliche Vorgaben in Bezug auf das Alter der Hunde und auf die Transportzeit beachtet.

Darüber hinaus impfen wir unsere Hunde zusätzlich gegen Staupe, Parvovirose, Zwingerhusten, Leptospirose und Hepatitis. Alle unsere Hunde sind gechipt und haben einen Impfausweis.


Werden die Hunde auf Mittelmeerkrankheiten getestet?

Nein. In den Gegenden, aus denen unsere Hunde stammen, gibt es nur sehr wenige Einzelfälle. Zudem sind die Schnelltests, die vor Ort verfügbar sind, nicht sehr aussagekräftig und liefern oft falsche Ergebnisse.


Bei weiteren Fragen dürfen Sie uns gerne kontaktieren.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken